Homeoffice - Freund?! Feind?!

Vollzeit-Homeoffice von heute auf morgen: Welche Rahmenbedingungen wir brauchen und wie wir arbeitsfähig bleiben:

Die aktuelle Situation ist für viele Homeoffice-Anfänger/innen etwas ganz Neues. Doch auch die, die bereits Erfahrungen damit haben, zumindest tageweise von zuhause aus zu arbeiten, befinden sich momentan in einer Ausnahmesituation.

Aus der arbeitspsychologischen Forschung wissen wir: Langfristig ist Homeoffice durchaus etwas Positives und mit höherer Arbeitszufriedenheit und besserer Work-Life-Balance verbunden. Kurzfristig stellt es uns vor enorme Herausforderungen. Aus der Forschung lassen sich Tipps und Tricks für die Ebenen der Organisation (Rahmenbedingungen, Arbeitsfähigkeit), das Team (Zusammenarbeit und Kommunikation) und der Person (Selbstführung) ableiten, um mit diesen Herausforderungen besser umgehen zu können.

Homeoffice Rahmenbedingungen

In der Folge 2 der iMPuls Reihe „Homeoffice – Freund oder Feind?!“ möchten wir die Ebene der Organisation genauer beleuchten. Was brauchen wir von unserem Arbeitgeber und unseren Führungskräften in Zeiten von Homeoffice?

Technische Voraussetzungen

Eines ist klar: Die technischen Voraussetzungen (z.B. Ausstattung, Verbindungsqualität, Serverauslastung, VPN-Stabilität, etc.)  müssen stimmen, um zuhause arbeitsfähig zu sein. Empirische Studien zeigen außerdem, dass Unterstützung bezüglich technischer Fragen mit reduziertem Stress einhergeht und die Beziehung der Mitarbeiter/innen zu ihrem Unternehmen stärkt. Von Unternehmensseite ist es also wichtig, gerade jetzt diese Unterstützung zu bieten und sichtbar zu machen. Der Austausch über die Anwendung neuer Medien und Kommunikationsformate sollte begleitet und gefördert werden, beispielsweise durch Plattformen, auf denen Mitarbeiter/innen Stolpersteine und Lösungen für aktuelle Probleme austauschen können. Eine FAQ-Seite für technische Fragen oder eine Check-Liste „How to do – Videokonferenz“ können sehr hilfreich sein, um mit neuer Software warm zu werden. Gleichzeitig signalisieren diese Angebote, dass die Organisation die neuen Herausforderungen im Blick hat und die Mitarbeiter/innen damit nicht allein lässt.

Verhalten der Führungskräfte

Führungskräften kommt gerade in der Umstellungsphase eine besonders wichtige Rolle zu: In Zeiten genereller Verunsicherung ist es wichtig, Unterstützung und Sicherheit zu vermitteln. Führungskräfte sollten daher gerade beim virtuellen Arbeiten Präsenz zeigen, Vertrauen und Zutrauen signalisieren, Positives bestärken und bewusst detailliertes und konstruktives Feedback geben. Beispielsweise sollten sie sich gezielt in Videokonferenzen ihrer Teams einwählen – nicht zur Kontrolle, sondern zur Unterstützung – und sich Zeitfenster für Fragen und Anliegen der Mitarbeiter/innen freihalten. Sie sollten ihre Mitarbeiter/innen nicht nur in der Anwendung neuer Medien bestärken, sondern dabei auch als Vorbild voran gehen und selbst für alle sichtbar ausprobieren und lernen.

Darüber hinaus ist jetzt von Führungsseite vor allen Dingen eine gute Portion Einfühlungsvermögen gefragt. Die Gesamtsituation ist eine außergewöhnliche und was gerade in der Welt passiert, hat historische Ausmaße! Dadurch sind die Menschen zusätzlich zu den Herausforderungen, die das Arbeiten von zuhause mit sich bringt, abgelenkt. Es ist wichtig, von Seiten der Organisation hierauf Rücksicht zu nehmen und die Anstrengungen, die jeder Einzelne gerade auf sich nimmt und nehmen muss, wertzuschätzen.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Nicht zuletzt gilt es, den Mitarbeiter/innen auch Sicherheit in rechtlichen Fragen zur Arbeit zuhause zu geben. Welche Rechte und Pflichten habe ich? Bin ich beispielweise im Homeoffice versichert? Folgender Artikel der Süddeutschen fasst wichtige Informationen bezüglich Homeoffice-Regelungen treffend zusammen: https://www.sueddeutsche.de/karriere/home-office-arbeitnehmer-urlaub-coronavirus-1.4843815

Neben all den Herausforderungen dürfen wir nicht vergessen: Aus unternehmerischer Sicht ist die aktuelle Lage auch eine große Chance, die Digitalisierung voranzutreiben und noch vor wenigen Wochen außergewöhnliche digitale Kommunikationsformen im Arbeitsalltag selbstverständlich zu machen. Langfristig werden neben der gewonnenen digitalen Kompetenz auch höhere Arbeitszufriedenheit und bessere Work-Life-Balance große Gewinne für Unternehmen sein, die jetzt in die Begleitung ihrer Mitarbeiter/innen investieren.

Weiteren Tipps und Tricks für den Homeoffice-Alltag auf der Ebene der Zusammenarbeit in Teams widmen wir uns in unserem nächsten iMPuls… Stay tuned! Und bleiben Sie gesund!

#homeoffice #homeofficeistgeil #flattenthecurve #fightcorona #jetzerstrecht #homeofficefreundoderfeind

Referenzen

Bailey, D. E., & Kurland, N. B. (2002). A review of telework research: Findings, new directions and lessons for the study of modern work. Journal of Organizational Behavior, 23, 383–400.

Bentley, T. A., Teo, S. T. T., McLeod, L., Tan, F., Bosua, R., & Gloet, M. (2016). The role of organisational support in teleworker wellbeing: A socio-technical systems approach. Applied Ergonomics, 52, 207-215.

Biron, M., & van Veldhoven, M. (2016). When control becomes a liability rather than an asset: Comparing home and office days among part-time teleworkers. Journal of Organizational Behavior, 37, 1317–1337.https://doi.org/10.1002/job.2106

Gajendran, R. S., & Harrison, D. A. (2007). The good, the bad, and the unknown about telecommuting: Meta‐analysis of psychological mediators and individual consequences. Journal of Applied Psychology, 92, 1524–1541. https://doi.org/10.1037/0021‐9010.92.6.1524

Golden, T. D. (2006). The role of relationships in understanding telecommuter satisfaction. Journal of  Organizational Behavior, 27, 319–340. https://doi.org/10.1002/job.369

Golden, T. D., & Veiga, J. F. (2008). The impact of superior–subordinate relationships on the commitment, job satisfaction, and performance of virtual workers. The Leadership Quarterly, 19(1), 77–88. https://doi.org/10.1016/j.leaqua.2007.12.009

So erreichen Sie uns:

Management Partner GmbH

Teresa Müller tmu@management-partner.com